Osteopathie nach dem Faszien-Distorsions-Modell (FDM)


Was ist das Faszien-Distorsions-Modell?
 

  • Das Faszien-Distorsions-Modell (FDM) nach TYPALDOS ist eine Kombination aus visueller Diagnostik sowie manuellen und osteopathischen Behandlungstechniken.
     
  • Die Schmerzgestik bzw. die Körpersprache des Patienten lenkt den Therapeuten durch die Behandlung. Dabei stehen Schmerzgestik und die zugehörige Therapie in einem eindeutigen Zusammenhang.

 


Mit Händen behandeln

Die FDM- Therapie erfolgt vorwiegend durch verschiedene Handgriffe, die der geschulte FDM-Therapeut auf Basis der FDM-Diagnose anwendet. Teilweise wird starker Druck auf bestimmte Punkte oder Bahnen des Gewebes ausgeübt. Spezielle Handgriffe werden mit Zug oder Druck im Bereich von Gelenken durchgeführt. Auch flächige Behandlungen der oberflächlichen Gewebeschichten können bestimmte Beschwerden lindern.

FDM-Therapeuten betrachten den gesamten Bewegungsapparat und die innere Organe des Menschen als ein zusammenhängendes System. Es ist durch feine Gewebenetze, die Faszien, verbunden. Ist die Beweglichkeit dieses Systems eingeschränkt, entstehen zunächst Gewebespannungen, dann Funktionsstörungen und schließlich Schmerzen.


Behandlungsablauf
 

  1. Aufnahmetag: Anamnese (Schmerzverlauf, Operationen, Vorerkrankungen, Unfälle, Medikamente, Selbsteinschätzung, ...)
  2. Untersuchung: Beweglichkeit, Koordination, Kraft, Stabilität, Druckschmerz und etwaige patientenorientierte Tests
  3. Behandlung nach dem Faszien-Distorsions-Modell
  4. Abschluss: Übungsempfehlungen, Prognose, Ausblick

    Je nach Art der Beschwerde können 1 - 3, maximal 10 Sitzungen notwendig sein

Was versteht man unter Distorsionen der Faszien?

Faszie: Bündel, Bindegewebe (inkl. Bänder, Sehnen, Kapsel, subkutanes Gewebe etc.)
Distorsion: Verdrehung, Verrenkung, Formveränderung
Im FDM unterteilen wir die Beschwerden, die unsere Patienten uns zeigen, in sechs unterschiedliche Distorsionen. Diese können entweder einzeln oder auch in verschiedenen Kombinationen auftreten. Jede Distorsion hat Ihren eigenen Charakter, der sich durch Symptom, Ort, Gestik und Klinik von den anderen Distorsionen unterscheidet.

Hier finden Sie die Auflistung der Distorsionen, in der Reihenfolge ihrer Entdeckung:

  • Triggerband – verdrehtes oder zerknittertes Faszienband
  • Hernierter Triggerpunkt – abnormale Vorwölbung von Gewebe durch eine Faszienebene
  • Kontinuumdistorsion – Übergangsstörung zwischen Band, Sehne und Knochen
  • Faltdistorsion – dreidimensionale Verdrehung einer Faszienebene
  • Zylinderdistorsion – Verdrehungen der zylindrischen Fasern der Oberflächenfaszie
  • Tektonische Fixation – Veränderung und Verlust der Gleitfähigkeit zweier Faszienoberflächen

Behandlungspreise

Für Selbstzahler entsteht ein Beitrag von 80,00 EUR pro Behandlung.
Für privat Versicherte* sind es ca. 30% mehr (nach GebüH**).

*  Heilpraktikerzusatzversicherungen und Privatversicherungen übernehmen die Kosten für die Therapie
** Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker


 

Wenn Sie mehr über die osteopathische Faszientherapie wissen möchten, Sie selbst oder Ihre Angehörigen bzw. Freunde unter Bewegungsschmerzen oder anderen Symptomen leiden, vereinbaren Sie mit mir einfach einen Termin in meiner Praxis in Bamberg.

Mehr über FDM erfahren